ドイツ語コミュニカティブテスト

ここに名前を書いて下さい ( Write your name here. )


各問の正しい答えをそれぞれ4つの選択肢の中から選び、最後に採点ボタンを押して下さい。
( Choose the correct answer for each question and then push the 'EVALUATE' button below. )



Q1 :
Entschuldigung, kann ich Ihnen helfen?

-- Ja, Ihre Mutter hat die Tasche im Zug vergessen.
-- Warten Sie bitte einen Moment. Ich komme gleich.
-- Nein, das darfst du nicht. Das ist nicht erlaubt.
-- Oh, danke. Wie komme ich zum Hauptbahnhof Hiroshima?



Q2 :
Er hat mich gestern nicht angerufen.
Bei dem Unfall hat er sein Kind verloren.
Er hat neulich ein neues Auto gekauft.
Er zeigt uns den Weg zum Rathaus.

-- Ach, armer Hans!



Q3 :
Was meinst du damit? Wenn du meine Hilfe nicht brauchst, gehe ich eben nach Haus.

-- Daniel, komm endlich nach Haus!
-- Meinst du auch, dass wir einander helfen sollen?
-- Daniel, so habe ich es nicht gemeint. Sei nicht boese.
-- Ich weiss noch nicht, wann ich nach Haus gehen soll.



Q4 :
Entschuldige, dass ich zu spaet komme. Ich habe den Zug verpasst.

-- Der Zug ist leider 2 Stunden zu spaet angekommen.
-- Ich habe soviel Schulden, dass ich nachts nicht gut schlafen kann.
-- So ist es gut. Mach weiter so! Dann bekommst du eine Chance.
-- Ach, das ist nicht so schlimm. So etwas kann jedem passieren.



Q5 :
Moechten Sie hier parken?
Wie lange kann man hier parken?
Wo soll ich hier parken?
Darf man hier parken?

-- Nein, Parken ist verboten. Aber da drueben ist ein Parkplatz.



Q6 :
Das waer's. Danke fuer Ihre Aufmerksamkeit.

-- Ich moechte Sie nun auf das Gesundheitsrisiko des Rauchens aufmerksam machen.
-- Nein, nichts zu danken, Frau Boell. Ich habe nur meine Pflicht getan.
-- Meine Damen und Herren, darf ich einen Augenblick um Aufmerksamkeit bitten ?
-- Frau Dr. Boell, im Namen der Veranstalter danke ich Ihnen fuer Ihren interessanten Vortrag.



Q7 :
Wo kann man in Japan ein deutsches Auto kaufen?
Wem gehoert das Woerterbuch hier?
Was sollen wir fuer die Party heute machen?
Was ist denn die Pflegeversicherung?

-- Ich weiss auch nicht, was das ist. Ich muss im Woerterbuch nachschlagen.



Q8 :
Sollen wir weiter Atomkraftwerke bauen oder eine andere Energiequelle suchen?

-- Ich moechte noch mehr an unsere Umwelt denken und Energie sparen.
-- Meiner Meinung nach sollten wir die Sonnenenergie noch intensiver nutzen.
-- Durch eine Atombombe wurde die Stadt Hiroshima total zerstoert.
-- In Japan kommt knapp 40 Prozent der Elektrizitaet aus Atomkraftwerken.



Q9 :
Daniel, sprich nicht so laut!
Bist du auch der gleichen Meinung?
Darf ich mal was sagen?
Muss ich morgen so frueh aufstehen?

-- Ja, bitte. Ich moecht jetzt auch deine Meinung hoeren.



Q10 :
Gehen wir am Wochenende nicht ins Kino?

-- Ja, dann treffen wir uns am Mittwoch um 3 Uhr.
-- Ja, warum nicht? Ich warte um 6 vor dem Café Gruenewald.
-- Am Donnerstag habe ich leider eine Mathepruefung.
-- Heute muss ich mich noch fuer die Pruefung vorbereiten.



Q11 :
Du solltest endlich dein Zimmer sauber machen.

-- Das habe ich schon getan.
-- Haben Sie ein Zimmer frei?
-- Meine Arbeit ist immer sauber.
-- Das Zimmer ist leider zu klein.



Q12 :
Es regnet draussen. Frau Matusche, ich fahre Sie nach Haus.

-- Da warte ich zu Hause auf Sie.
-- Vielen Dank. Das ist sehr nett von Ihnen.
-- Haben Sie einen Regenschirm?
-- Bis der Regen aufhoert, bleibe ich zu Haus.



Q13 :
Meinst du damit, dass Andi heute noch kommt?

-- Na klar. Er kommt bestimmt.
-- Ja, ich muss ihn noch fragen.
-- Ja, das ist meins.
-- Nein, seine Meinung kommt nicht in Frage.



Q14 :
Es ist kalt geworden. Koennen Sie bitte das Fenster schliessen?

-- Ja, gerne.
-- Nein, danke.
-- Na und.
-- Und wie!



Q15 :
Herr Professor Tanaka, welche Zeitung lesen japanischen Studenten normalerweise ?

-- Wir lesen gern die Zeitung Asahi.
-- Tja, die jungen Leute heutzutage lesen gar keine Zeitung.
-- Viele Studenten interessieren sich fuer Umweltschutz.
-- Die Sportzeitung ist etwas billiger als die normale Tageszeitung.



Q16 :
Was willst du denn noch?
Ich bin muede. Gehen wir nach Haus?
Bist du schon wieder gesund?
Wir gehen noch in die Karaoke-Bar. Kommst du mit?

-- Ich habe doch gesagt, Ich bin muede.



Q17 :
Hallo, Herr Schubert! Wir haben uns ja lange nicht gesehen.

-- Haben Sie zufaellig meine Frau gesehen?
-- Der Unterricht war heute sehr langweilig.
-- Ah, Frau Strauss! Was fuer eine Ueberraschung!
-- Ich habe heute den ganzen Tag ferngesehen.



Q18 :
Mein Freund Thomas ist 28 Jahre alt. Hier ist sein Foto. Wie findest du ihn?

-- Ich moechte auch einen Freund.
-- Er ist Student.
-- Den kenne ich nicht.
-- Hm, er sieht sehr jung aus.



Q19 :
Morgen machen wir eine Party ohne Eltern. Kommst du auch?

-- Ja, ich habe mich darueber gefreut.
-- Das ist aber schade.
-- Ja, gern. Das ist super.
-- Eine Party kostet mich eine Menge Geld.



Q20 :
Guten Tag, Herr Schmidt! Wie geht es Ihnen?

-- Danke gut. Und Ihnen?
-- Es geht doch um Ihr Geld.
-- Kommen Sie gut nach Haus!
-- Ja, ich gehe gern mit Ihnen.



Q21 :
Was kann man im Sprachunterricht mit dem Computer machen?

-- Ich habe in Deutschland Informatik studiert und arbeite jetzt in einer Computerfirma.
-- Mein Vater spielt Mah-Jongg per Internet mit seinem Freund in Taiwan.
-- Zum Beispiel kann man per E-Mail einen direkten Kontakt mit Deutschen aufnehmen.
-- Meine Frau kauft per Internet viele Buecher und CDs zum guenstigen Preis.



Q22 :
Wie schreibt man das? Buchstabieren Sie bitte?
Was studieren Sie an der Universitaet Muenchen?
Ich habe eine Frage. Wie sagt man 'Philosophie' auf japanisch?
Immanuel Kant? Wer ist denn das? Was hat er gemacht?

-- P-H-I-L-O-S-O-P-H-I-E, Philosophie.



Q23 :
Was lernst du in der Schule?
Wo warst du denn da?
Wo arbeitest du denn?
Wann faengt der Unterricht an?

-- Ich unterrichte jetzt an einer Schule in Hiroshima.



Q24 :
Moechten sie nicht die Tomaten? Sie kosten 2 DM das Kilo.
Es ist schon spaet. Sie koennen heute bei uns uebernachten.
Ich habe noch Hunger. Und Sie?
Moechten Sie noch ein Stueck Kaesekuchen?

-- Nein danke. Ich bin schon satt.



Q25 :
Weisst du, er will ein Unternehmen gruenden. Da moechte ich ihm gern finanziell helfen.

-- Ich bin dagegen. Du bekommst dein Geld nie zurueck.
-- Wir brauchen doch keine finanzielle Hilfe.
-- Ja, er ist ein guter Mensch und immer hilfsbereit.
-- Der Finanzminister besucht sein Unternehmen.



Q26 :
Hat jemand eine Frage? Bitte, Herr .…

-- Klein, mein Name ist Klein. Ich habe nur eine kleine Informationsfrage.
-- Antworten Sie doch endlich! Sie sind gefragt.
-- In meinem Referat moechte ich ueber die Menschenrechte sprechen.
-- Herr Professor, ich glaube, so etwas kommt gar nicht in Frage.



Q27 :
Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich immer frei.
Frohe Ostern! Ich habe Eier gekauft. Haben Sie schon mal Ostereier bemalt?
Unsere Fussballmannschaft hat das Spiel gewonnen. Das muessen wir feiern.
Paul, alles Gute zum Geburtstag! Das ist mein Geschenk fuer dich.

-- Vielen Dank!



Q28 :
Vor der Diskussion machen wir eine kleine Pause.
Das Referat war gut. Aber die Diskussion danach war langweilig.
Wir haben schon genug diskutiert. Wir sollten langsam zum Schluss kommen.
Ich moechte auch ueber die Kosten dieses Projekts sprechen.

-- Ja, das Thema ist auch sehr wichtig. Wir sollten jetzt darueber diskutieren.



Q29 :
Wann wollen Sie morgen von Hiroshima abfahren?
Wie lange dauert der Flug von Hiroshima nach Peking?
Was sind Sie eigentlich von Beruf?
Uebrigens, was ist eigentlich Ihr Hobby?

-- Ich reise gern. Ich habe in den Sommerferien eine Chinareise vor.



Q30 :
Wie bitte? Koennen Sie mir bitte seine Adresse noch mal sagen?

-- Ja, er hat schon eine Adresse.
-- Nein, er wohnt nicht weit.
-- Ja, ich weiss, wo er wohnt.
-- Er wohnt in der Goethestrasse 16.



Q31 :
Ich koche heute chinesisch. Ich moechte dich gern einladen. Hast du Lust, chinesisch zu essen?

-- Ja, sicher. Ich kenne ein gutes Chinarestaurant.
-- Ja, danke. Dann bringe ich eine Flasche guten Wein mit.
-- Ja, mein Onkel hat auch einen Laden.
-- Ich glaube ja. Aber ich spreche kein Chinesisch.



Q32 :
Die Wirtschaftspolitik muss in Zukunft noch umweltfreundlicher werden.

-- Ich studiere Wirtschaftswissenschaften.
-- Was ist Ihre Meinung dazu?
-- Ja, das stimmt. Ich bin ganz Ihrer Meinung.
-- Die neue Aussenpolitik gefaellt mir nicht.



Q33 :
Bist du damit einverstanden?
Hast du schon alles bei dir?
Ist alles klar?
Ist es dir recht so?

-- Ja, ich habe alles verstanden.



Q34 :
Entschuldigung, aber ich habe Sie akustisch nicht verstanden.
Ich muss heute noch einen Aufsatz schreiben.
Ich antworte immer im ganzen Satz!
Koennen Sie den letzten Satz ins Japanische uebersetzen?

-- Oh, Verzeihung. Ich wiederhole den letzten Satz noch mal.



Q35 :
Die Waschmaschine habe ich schon repariert. Sie funktioniert wieder.

-- Bloed, da muss ich mir eine neue Waschmaschine kaufen.
-- Ich fuerchte, die Waschmaschine ist nicht mehr in Ordnung.
-- Die Waschmaschine ist leider nicht mehr zu reparieren.
-- Wunderbar! Das haben Sie sehr gut gemacht.



Q36 :
Was ist eine Posaune?

-- Sie ist eine Art Blasinstrument wie die Trompete.
-- Auf Bildern aus dem Mittelalter sieht man oft Engel mit Posaunen.
-- Ich habe einmal in einem Orchester Posaune gespielt.
-- Mein Vater hat mir eine Posaune zum Geburtstag geschenkt.



Q37 :
Entschuldigen Sie! Koennen Sie mir sagen, wo die naechste Post ist?

-- Gehen Sie geradeaus und an der naechsten Kreuzung nach links!
-- Ja, selbstverstaendlich. Hier in der Naehe gibt's eine Post.
-- Ja, ich arbeite schon seit vierzig Jahren auf der Post.
-- Gegenueber der Post liegt ein kleines gemuetliches Lokal.



Q38 :
Fuer dieses Projekt brauchen wir einen faehigen Projektleiter. Wie finden Sie Herrn Dr. Specht?

-- Ja, er findet es auch sinnvoll.
-- Ja, er ist genau der richtige Mann.
-- Ich habe ihn nirgendwo gefunden.
-- Wer kann das Projekt leiten?



Q39 :
Wie findest du die Krawatte hier?

-- Nicht schlecht. Aber die Krawatte da steht dir besser.
-- Ich moechte meinem Vater eine Krawatte kaufen.
-- Meine Krawatte kostet 100 DM.
-- Ich habe sie leider nicht gefunden.



Q40 :
Frau Weber, darf ich Ihnen Herrn Schubert vorstellen?

-- Ja, Sie duerfen Ihr Gepaeck vor der Tuer abstellen.
-- Guten Tag, Herr Schubert. Freut mich.
-- Nein, Herr Schubert. Das geht nicht.
-- Guten Tag, wie ist Ihr Name?



Q41 :
Ich danke Ihnen herzlich fuer Ihre Hilfe.

-- Danke, gleichfalls.
-- Einen Moment, bitte.
-- Danke, gut. Und Ihnen?
-- Nein, nichts zu danken.



Q42 :
Was ist denn los? Ist etwas passiert?

-- Ja, vor 10 Jahren ist hier ein Autounfall passiert.
-- Ja, ich brauche noch passende Schuhe dazu.
-- Nein, ich habe eigentlich nichts vor.
-- Ja, mein Computer ist kaputt gegangen.



Q43 :
Tut mir leid. Aber wir haben keine Stelle fuer Sie. Fuer diese Arbeit sind Sie zu alt.

-- Haben Sie da keinen Platz fuer mich? Hier ist es zu eng.
-- An Ihrer Stelle wuerde ich so etwas nicht machen.
-- Schade! Da habe ich schon wieder nichts gefunden.
-- Haben Sie hier keine andere Auswahl?



Q44 :
Darf ich hier rauchen?

-- Ja, gern. Das moechte ich auch unbedingt sehen.
-- Nein, ich trinke nicht und rauche nicht.
-- Ja, bitte. Sie sind hier in der Raucherabteilung.
-- Nein, danke. Es geht schon.



Q45 :
Wie sagt man 'cellular phone' auf deutsch?

-- Mit meinem Handy.
-- Handy. Der Ausdruck kommt aus dem Englischen.
-- Mein Handy kostet nur 30 DM.
-- Das ist mein Handy.



Q46 :
Mein Kopf tut mir schrecklich weh. Bringen Sie mir doch bitte ein Aspirin!

-- Sagen Sie es niemandem! Sonst bringe ich Sie um.
-- Oh weh! Ich kann diese Schmerzen nicht loswerden.
-- Das ist unsere Apotheke. Hier haben wir verschiedene Medikamente.
-- Ja, sofort. Ich bringe Ihnen auch ein Glas Wasser.



Q47 :
Zum Geburtstag will ich meiner Tochter ein Fahrrad schenken.
Heute habe ich viel zu tun. Erst um 7 Uhr komme ich nach Haus.
Meine Schwester will uns an diesem Wochenende besuchen.
Ich habe gestern bei meiner Freundin uebernachtet.

-- Das ist eine gute Idee.



Q48 :
Warum sind Sie gegen den Bau des neuen Flughafens?

-- Wenn wir einen Flughafen bauen, werden viele Touristen unser Dorf besuchen.
-- Der Flughafen schafft viele Arbeitplaetze. Wir brauchen doch Arbeit, nicht wahr?
-- Weil meine Kinder sehr gern mit dem Baukasten spielen.
-- Erstens ist er teuer, zweitens zerstoert er die Natur, und drittens wird er nicht rentabel sein.



Q49 :
Hans hat das Geld wahrscheinlich verloren.
Ulrike behauptet, dass Hans das Geld gestohlen hat.
Hans hat das Geld bestimmt gestohlen.
Die Polizei hat Hans schon verhaftet.

-- Warum bist du so sicher? Er hat doch ein Alibi.



Q50 :
Herr Direktor, wie gefaellt Ihnen mein Vorschlag?

-- Herr Klein, ich bin leider durch die Pruefung gefallen.
-- Herr Klein, ich freue mich schon auf Ihren Vorschlag.
-- Nein, Herr Klein, ich muss noch den Plan in die Tat umsetzen.
-- Tja, Herr Klein, mit Ihrem Plan bin ich leider unzufrieden.



これでおしまいです。どうでしたか?
最後に、この問題についての感想も一言書いてください。(感想は日本語モードになおしてから書いてね)





このページのはじめにジャンプ

再挑戦(問題を並べ替え)

岩崎のページへ戻る



Copyright (C) 2001 by Katsumi Iwasaki and Daishi Hatakeyama